Donau / Altwasser / Einsaugkanal

Luftbild

Luftbild der Donau

Informationen zum Gewässer

Das vom Freistaat Bayern gepachtete Fischrecht umfasst neben der 600m langen Fließstrecke der Donau zwischen Flußkilometer 2551,0 und 2550,4 auch zwei Altwässer und die letzen 70m des Einsaugkanals des AKW Gundremmingen. In der Fließstrecke der ca. 3m tiefen Donau befinden sich keinerlei Bodenunebenheiten ebenso verhällt es sich im 2,5m tiefen Einsaugkanal. Wasserplanzen findet man weder in der Donau noch im Einsaugkanel. In den beiden Altwässern hingegen ist wegen diverser vom Biber gefällten Bäumen und den vielen Wasserlinsen ein Angeln ab Mitte Mai kaum noch möglich. In der Donau sind nahezu alle heimischen Friedfische und Raubfische vertreten, der dominante Fisch hingegen ist sicherlich die Brasse. In den Altwässern werden regelmäßig Brassen, Karpfen und Hecht gefangen.

Das Gewässer darf sowohl von Mitgliedern als auch von Gästen beangelt werden, jedoch muss für dieses Gewässer eine separate Angelkarte erworben werden.

Größten Fänge

  • Hecht 9,8 kg (106cm)
  • Barbe 4,2 kg (78cm)
  • Brasse 4,2 kg (70cm)

Gewässerbild

Gewässerbild der Donau
Bild der Flußstrecke Donau
Gewässerbild des nördlichen Altwassers
Bild des nördlichen Altwassers
Gewässerbild des südlichen Altwassers
Bild des südlichen Altwassers
Gewässerbild des Einsaugkanals
Bild des Einsaugkanals (links zu sehen das Schild für die Fischereigrenze es darf bist zum Gitter des AKW geangelt werden)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.